Christian Herbig
Universität Leipzig - Institut für Bildungswissenschaften


Wissenschaftlicher Vortrag
Bildungsgerechtigkeit am Gymnasium: Warum Leistungsförderung und Teilhabeermöglichung sich nicht ausschließen (müssen)


Vortragszeit
Donnerstag, den 20.09.2018, von 14:45 bis 15:15 Uhr

Vortragsort
Raum S9

Abstract

In der Debatte um einen bildungsgerechten Umgang mit Vielfalt bleibt das Gymnasium bisher weitgehend außen vor. Die (objektive und subjektiv wahrgenommene) Zunahme von Vielfalt innerhalb der Lerngruppen führt aber auch hier zu veränderten pädagogischen Anforderungen. Der Vortrag beleuchtet, wie im Kontext von Fragen der Bildungsgerechtigkeit mit Vielfalt am Gymnasium umgegangen wird. Es zeigt sich, dass Leistungsförderung als genuine Aufgabe des Gymnasiums einerseits und die Notwendigkeit der Teilhabeermöglichung andererseits sich nicht ausschließen (müssen). Pädagogisches Handeln und Professionalisierungsmaßnahmen sollten auf einen individuell fördernden und begabungsorientierten Umgang mit der Vielfalt aller Lernenden ausgerichtet sein.

Zur Person

Christian Herbig ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Allgemeine Pädagogik der Universität Leipzig. Sein Arbeitsgebiet umfasst bildungswissenschaftliche Module und den Masterstudiengang „Begabungsforschung und Kompetenzentwicklung“. Zu seinen Forschungsschwerpunkten zählen der Umgang mit Vielfalt, individuelle Begabungsförderung und Inklusion am Gymnasium sowie Lehrer_innenbildung.