Eva Schöll
WWU Münster, Institut für Psychologie in Bildung und Erziehung


Symposium
Metakognition in Lernprozessen als Facette von Heterogenität

Vortragszeit
Freitag, den 21.09.2018, von 14:15 bis 15:45 Uhr

Vortragsort
Raum S 2

Abstract

Ausgehend von Diskursen zur Hochschule als Bildungsort und die „Entdeckung der Vielfalt“ (Dannenbeck & Dorrance, 2017), die Thematisierung von Partizipation im Feld Schule sowie dem Widerspruch zwischen Modularisierung/Pflichtveranstaltung und Bildung/Mitbestimmung an Universitäten werden im Teilbeitrag Möglichkeiten und Grenzen der Studierendenpartizipation aufgeführt. Hierfür wird ein Lehrveranstaltungskonzept der Mathematiklehrer*innenbildung vorgestellt und die dort praktizierte Form der Studierendenpartizipation anhand von Praxisbeispielen erörtert und kritisch reflektiert.

Zur Person

Eva Schöll ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Psychologie in Bildung und Erziehung. Zudem ist sie am Teilprojekt "Curriculare Maßnahme" der Qualitätsoffensive Lehrerbildung an der WWU beteiligt.