foto koester

Prof. Dr. Hilde Köster & Tobias Mehrtens
Freie Universität Berlin

Vortragstitel
Freies Explorieren und Experimentieren (FEE): Naturwissenschafts- und technikbezogene Potentiale bei Grundschulkindern aufdecken, diagnostizieren und fördern

Vortragszeit
Freitag, den 21.09.2018, von 11:45 bis 12:45 Uhr

Vortragsort
Raum S 9

Abstract

Im Vortrag wird das Freie Explorieren und Experimentieren (FEE) als Ansatz dazu vorgestellt, wie sich naturwissenschafts- und informatikbezogene Potentiale durch eine Lernumgebung entfalten lassen, die im Klassenraum einfach realisierbar und geeignet ist, Neugier, Motivation sowie bereichsspezifische Interessen von Kindern zu stimulieren und forschendes Lernen anzuregen. Erste Ergebnisse dazu, inwiefern das Setting Hinweise auf besondere Potentiale bei Kindern geben kann, werden vorgestellt.

Zur Person

Prof. Dr. Hilde Köster war zunächst als Grundschullehrerin tätig und arbeitete dann an den Universitäten Essen, Hildesheim und Münster. 2007 wurde sie an die Alice Salomon Hochschule Berlin auf die Professur für Frühpädagogik und -didaktik mit den Schwerpunkten Naturwissenschaften, Technik und Mathematik berufen und wechselte 2009 an die Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd auf die Professur für Frühe Bildung und Sachunterricht. Seit 2011 arbeitet Frau Dr. Köster an der Freien Universität Berlin und bekleidet dort die Professur für Grundschulpädagogik und Didaktik des Sachunterrichts. Die Forschungsinteressen betreffen Bildungsprozesse und die Förderung besonderer Potentiale bei Kindern in den Bereichen Naturwissenschaften, Technik und Informatik sowie die Professionalisierung angehender Grundschullehrkräfte (Klasse 1-6).