Foto Laudenberg

PD Dr. Beate Laudenberg
Pädagogische Hochschule Karlsruhe

Vortragstitel
Jenseits des Normalen? Zur Förderung sprachlicher und sprachästhetischer Begabungen

Abstract

In diesem Problemaufriss werden die Rahmenbedingungen einer diversitätssensiblen Sprachförderung von Kindern im Deutschunterricht der Primar- und Orientierungsstufe fokussiert, um entlang der curricularen deutschdidaktischen Inhalte verschiedene Aspekte zu diskutieren, die sich für eine lern- und sachgerechte Förderung sprachlicher und sprachästhetischer Begabungen eignen.

Zur Person

PD Dr. Beate Laudenberg lehrt Literaturwissenschaft und -didaktik am Institut für deutsche Sprache und Literatur der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe. Zu ihren Arbeitsschwerpunkten zählen die Literatur der Goethe- Zeit, inter bzw. transkulturelle (Kinder- und Jugend-) Literatur sowie literarische Bildung und Begabungsförderung. Sie leitet das Teilprojekt zum literarischen Schreiben (TP 15) im BMBF-Forschungsverbund „Leistung macht Schule“; diesbezügl. Publikation: Hochbegabung: (k)ein Thema der Deutschdidaktik und des Deutschunterrichts. In: Frederking / Krommer (2013) (ed.): Taschenbuch des Deutschunterrichts. Bd 3: Aktuelle Fragen der Deutschdidaktik (704-721). Baltmannsweiler.